Skip to main content

Angesichts der verheerenden sozialen und wirtschaftlichen Folgen der COVID-19-Pandemie hat eine Gruppe globaler Akteure im Gesundheitsbereich mit dem Ziel, menschliches Leid weltweit zu lindern, eine wegweisende globale Zusammenarbeit zur Beschleunigung der Entwicklung, Produktion und allseits fairen Bereitstellung bahnbrechender medizinischer Technologien zur Bekämpfung von COVID-19 angestoßen. Lesen Sie Ihren Aufruf zum Handeln.

Die Europäische Union kommt dieser Aufforderung nach, indem sie sich Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien (kommender G20-Vorsitz), Japan, dem Königreich Saudi-Arabien (das derzeit den G20-Vorsitz innehat), Norwegen, Spanien und dem Vereinigten Königreich, anschließt und ab dem 4. Mai 2020 einen Geber-Marathon zur weltweiten Corona-Krisenreaktion ausrichtet.

Der Spendenaufruf für die weltweite Corona-Krisenreaktion läuft bis Ende Mai 2020. Die Geber können selbst entscheiden, ob sie eine der Prioritäten – Testen, Behandeln, Vorsorgen – oder allgemein die Gesundheitssysteme in der ganzen Welt bei der Bewältigung der Corona-Pandemie unterstützen möchten.

7,5 Milliarden Euro (ca. 8 Mrd. USD) decken nach Auffassung führender Wissenschaftler und Gesundheitsexperten des von der WHO und der Weltbank eingerichteten Monitoringausschusses für globale Krisenprävention den ersten unmittelbaren Bedarf für die Entwicklung von Lösungen für Diagnose, Behandlung und Ansteckungsschutz sowie zur Verhinderung der Ausbreitung von COVID-19. Mit ihrer Geberinitiative zur weltweiten Corona-Krisenreaktion übernehmen die EU und ihre Partner eine führende Rolle bei den internationalen Bemühungen zur Schließung dieser Finanzierungslücke.

Mit den Spenden sollen in erster Linie die drei dringendsten Bedürfnisse gedeckt werden:

Wir brauchen Corona-Tests, um eine Infektion schnell diagnostizieren zu können. Diese Tests müssen zuverlässig und allen zugänglich sein.

Wir brauchen neue Therapien für die Behandlung der Symptome, damit weniger Patienten ins Krankenhaus müssen.

Wir brauchen Impfstoffe, um uns vor dem Coronavirus zu schützen, weitere Infektionswellen zu verhindern und zum normalen Leben zurückzukehren.

Die Empfänger sind:

  • CEPI (Koalition für Innovationen in der Epidemievorsorge) – für Impfstoffe
  • GAVI (Globale Allianz für Impfstoffe und Immunisierung) – in Bezug auf das Coronavirus
  • Therapeutics Accelerator – für Therapeutika
  • FIND (Stiftung für innovative neue Diagnostika) – für Diagnostika
  • WHO (Weltgesundheitsorganisation) – für die Gesundheitssysteme (in Bezug auf das Coronavirus)

Die Kommission registriert und verbucht die Spenden, erhält jedoch kein Geld auf ihre Konten. Die Mittel fließen direkt an die Empfänger. Diese entscheiden in Absprache mit den Partnern der Initiative, wofür die Spenden eingesetzt werden. Alle neuen Impfstoffe, Diagnostika und Therapeutika müssen weltweit zu einem erschwinglichen Preis bereitgestellt werden, gleichgültig, wo sie entwickelt wurden.

Testen

Wir brauchen Corona-Tests, um eine Infektion schnell diagnostizieren zu können. Diese Tests müssen zuverlässig und allen zugänglich sein.

Behandeln

Wir brauchen neue Therapien für die Behandlung der Symptome, damit weniger Patienten ins Krankenhaus müssen.

Vorsorgen

Wir brauchen Impfstoffe, um uns vor dem Coronavirus zu schützen, weitere Infektionswellen zu verhindern und zum normalen Leben zurückzukehren.

Alle neuen Impfstoffe, Diagnostika und Behandlungsmöglichkeiten für COVID-19 müssen weltweit verfügbar, wirksam und erschwinglich sein.

Deshalb brauchen wir eine Reaktion von beispielloser Dimension, Schnelligkeit und Solidarität. Die Dimension unserer Reaktion muss es erlauben, den Schwerpunkt auf die vielversprechendsten Technologien und Innovationen zu legen, Schnelligkeit ist nötig‚ um die Entwicklung, Herstellung und Einführung von Diagnostika, Therapeutika und Impfstoffen zu beschleunigen, und Solidarität soll sicherstellen, dass europa- und weltweit alle Menschen gleichberechtigten Zugang zu diesen Technologien haben, unabhängig davon, wo sie entwickelt wurden oder wer sie finanziert hat.